Engagiert für Kultur

Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich

Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e. V. (LanZe)

Der Verband

Das Landeszentrum Spiel & Theater (LanZe) vertritt selbstständige Akteure aus den Freien Darstellenden Künsten, die erwerbsmäßig Theater schaffen, vermitteln oder anleiten, weiterhin diejenigen Begeisterten, die in ihrer Freizeit Inszenierungen umsetzen und so auch zur kulturellen Grundversorgung beitragen. Auch Schultheater und Theaterpädagogik unterstützen wir, dort also, wo Theater auch bildende Zwecke verfolgt. Wir sind Interessenvertreter, Vermittler, Servicestelle, Fachpartner und Impulsgeber.

Von über 200 bekannten Akteuren, zählen wir derzeit 106 Amateurtheater. Die Suche nach Amateur*innen ist schwierig und muss oft über Dritte laufen, die vom Engagement Kenntnis haben. Im ländlichen Raum sehen sich die Akteur*innen anderen Herausforderungen gegenüber als in Städten, die drängenden Fragen sind aber sowieso individuell: manche Gruppen suchen Nachwuchs, andere günstige, dauerhaft nutzbare Probenräume oder einen gemeinsamen Fundus.

Kontakt

Landeszentrum Spiel & Theater Sachsen-Anhalt e. V. (LanZe)
Geschäftsführerin: Maria Gebhardt
Anschrift: Brandenburger Str. 9 | 39104 Magdeburg
Telefon: 0391 8868590
info@lanze-lsa.de | www.lanze-lsa.de

Theater Vielfalt Stärken

Seit 1992 findet in Sachsen-Anhalt das Schülertheatert­reffen (STT) statt. Es bringt junge Amateurschauspieler*innen (miteinander) ins Gespräch und macht sie öffentlich bekannt. Das Festival ist bewusst offen für alle: Gruppen an Schulen, an vertragsgebundenen Theatern, in Trägerschaft freier Vereine oder in Jugendzentren. Ziel ist es, die Kinder, die Jugendlichen und die Spielleitungen in ihrer künstlerischen Arbeit zu bestärken und sie zu Multiplikator*innen für ihre Kunst zu machen. Der Verein spielmitte aus Halle (Saale) hat Erfahrung in der Begleitung mehrerer Generationen junger Kulturschaffender.

» Uns begeistert die hohe Zahl derjenigen, die nach ihrem Schulabschluss und mehrjähriger künstlerischer Mitarbeit in unserem Verein eine professionelle Ausbildung in den darstellenden Künsten anstreben. Wir freuen uns immer, wenn bundesweit erfolgreiche Schau- oder Puppenspieler*innen ihre ersten Schritte bei und mit uns gegangen sind«,

berichtet Michael Morche. Seit mehreren Jahren fördert spielmitte e. V. auch Projekte, die in Eigenverantwortung der jungen Künstler*innen stattfinden.

Neben dem landesweiten Treffen begleitet LanZe die Gruppen auch individuell: Durch Kick-off-Förderungen entstehen Partnerschaften zwischen professionell Theaterschaffenden und den Kindern bzw. Jugendlichen. Karin Walter, langjährige Leiterin der Gruppe RahmenLos vom Hegel-Gymnasium Magdeburg fasst die Erfahrungen zusammen:

 » Durch eine Kick-off-Förderung lernten wir den Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagogen Marcus Kaloff kennen, der uns seit einigen Jahren professionell berät, coacht und durch produktive Reflexion unsere Beurteilungskompetenz für eigene und fremde Produktionen stärkt. Er ist mittlerweile Ehrenmitglied unserer Gruppe.«

Ebenso wird das Wirken der Amateurtheatergruppen in Eigenverantwortung durch Lanze begleitet: Wer Beratung, Seminare zur Verbreiterung oder Vertiefung des künstlerischen Ausdrucksvermögens, Vermittlung, Vernetzung oder sonstige Unterstützung z. B. bei Fragen zu KSK oder Versicherung benötigt, kann sich jederzeit an LanZe wenden. Das Bühnchen, seit 1994 in Prödel, Dornburg und Leitzkau aktiv, schreibt dazu:

» Wir haben in den über 20 Jahren unseres Bestehens ausschließlich ›im eigenen Saft gekocht‹. Über LanZe wird der Kontakt zu anderen Gruppen erleichtert und wir finden schnell qualifizierte Ansprechpartner*innen.«

Bis 2021 sollen gerade die Serviceleistungen und das konkrete übergreifende Wirken zugunsten verbesserter Sichtbarkeit, Wertschätzung, Unterstützung und Professionalisierung aller bei LanZe zusammengeschlossener Akteur*innen ausgebaut werden. Dazu entstehen zunächst eine neue Homepagestruktur, Strategien und Maßnahmen bündelnder Öffentlichkeitsarbeit, es werden Formate zum Wissenstransfer und einfacherem Informationszugang erarbeitet, die die bestehenden Szenen stärken und das Entstehen weiterer Ensembles und Akteur*innen unterstützen sollen.