Engagiert für Kultur

Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich

Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements

Die Anerkennung von freiwilligem Engagement ist ein wichtiges gesellschaftspolitisches Signal. Dabei geht es nicht nur um die Würdigung der geleisteten Arbeit, sondern um das Wahrnehmen und Ernstnehmen der Personen, die sich in den verschiedensten Bereichen engagieren.
Die in der Landesarbeitsgemeinschaft Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich (LAG BEK) zusammengeschlossenen Verbände geben zur Ehrung von engagierten Bürgerinnen und Bürgern aus Sachsen-Anhalt alle zwei Jahre eine Grafikedition heraus.

Rainer Robra, Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt, überreichte die Grafik „Planet Sachsen-Anhalt“ an MD Enrico Rummel, Engagementbotschafter Kultur des Landes Sachsen-Anhalt 2018-2020, am 31. August 2020 vor der Staatskanzlei im Beisein des Künstlers Moritz Götze als Dank für sein Engagement im Bereich der Musik (v. l. n. r., Foto: M.Behne, lautwieleise.de)

2020-2022: Moritz Götze – „Planet Sachsen-Anhalt“

Die Serigrafie von Moritz Götze trägt den Titel „Planet Sachsen-Anhalt“. Rainer Robra, Staats- und Kulturminister des Landes Sachsen-Anhalt, überreichte am 31. August 2020 die ersten Grafiken im Beisein des Künstlers an die vier von 2018–2020 berufenen Engagementbotschafterinnen und Engagementbotschafter Kultur des Bundeslandes. Die Edition umfasst 50 Grafiken, die in den kommenden zwei Jahren an im Kulturbereich engagierten Bürgerinnen und Bürgern als Anerkennung für ihr Engagement übergeben werden.

Moritz Götze wurde 1964 in Halle (Saale) geboren. Durch zahlreiche Bücher und Ausstellungen im In- und Ausland wurde sein außerordentlich vielgestaltiges und umfangreiches Œuvre einem großen Publikum bekannt.

2018-2020: Sarah Deibele – „Broterwerb und Steckenpferd“

Die erste Grafikedition zur Ehrung bürgerschaftlichen Engagmenets wurde 2018 von der Künstlerin Sarah Deibele geschaffen. Sie trägt den Titel „Broterwerb und Steckenpferd“ und besteht aus 5 Motiven. Eingelegt sind die 50 Grafiken in eine von Annegret Frauenlob handgefertigte Mappe. Kulturminister Rainer Robra überreichte die ersten Exemplare der Edition an die von 2016 bis 2018 amtierenden Engagementbotschafter Kultur des Bundeslandes Sachsen-Anhalt am 19. September 2018.

Sarah Deibele studierte an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle und erhielt 2012 ihr Diplom. Sie arbeitet als freischaffende Künstlerin in Halle und wurde inzwischen mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.

Die höchste offizielle Form der Anerkennung in Deutschland ist der Bundesverdienstorden, der in verschiedenen Stufen verliehen wird. Auf Landesebene ist neben dem Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt als Auszeichnung für hervorragendes ehrenamtliches Engagement vorgesehen. Jede Person hat das Recht, Anregungen zur Verleihung der Ehrennadel an die vorschlagsberechtigten Stellen, die Mitglieder der Landesregierung, den Präsidenten des Landesverwaltungsamtes, die Landräte sowie die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte, zu richten. Verliehen wird die Ehrennadel durch den Ministerpräsidenten. Weitere Hinweise finden Sie hier.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff überreicht am 29.03.2019 die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt an Pfarrer Norbert Lazay aus Gladigau, Foto: lautwieleise.de

Darüber hinaus existieren zahlreiche weitere Formen der Anerkennung in Sachsen-Anhalt. Dazu zählen lokale und landesweite Preise. Ein bekannter lokaler Preis für die Anerkennung bürgerschaftlichen Engagements ist der Bürgerpreis „Der Esel, der auf Rosen geht“ für Engagierte in Halle und dem Saalekreis, der jährlich auf Initiative der Mitteldeutschen Zeitung, des Neuen Theaters und der Stiftung der Saalesparkasse verliehen wird. An Kinder und Jugendliche in Sachsen-Anhalt richtet sich der JugendEngagementPreis freistil, mit dem auch Engagement im Kulturbereich ausgezeichnet wird.

Ferner führen eine ganze Reihe von Kommunen in Sachsen-Anhalt aus Anlass des internationalen „Tag des Ehrenamtes“ am 5. Dezember Veranstaltungen durch, um Engagement zu würdigen, oft in Kombination mit der Vergabe von Ehrenamtscards, die zum Beispiel Vergünstigungen beim Besuch von Kultureinrichtungen ermöglichen. Auch die Landesregierung und der Landtag laden seit 2005 Bürgerinnen und Bürger in die Staatskanzlei ein, um sie unter dem Motto „Politik sagt Danke“ zu ehren.

Weitere Informationen zu Preisen und anderen Formen der Anerkennung enthält der online abrufbare Bericht „Bürgerschaftliches Engagement in Sachsen-Anhalt. Länderbericht 2017“.