Engagiert für Kultur

Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich

Aktivitäten

2019

Erfahrungsaustausch der EngagementbotschafterInnen mit Kulturminister Rainer Robra am 16.09.2019

Im Kabinettssaal der Staatskanzlei fand am 16.09.2019 ein Treffen der EngagementbotschafterInnen Kultur mit Kulturminister Rainer Robra statt. Der Minister dankte den EngagementbotschafterInnen für ihre wichtige Arbeit und betonte die Bedeutung von Engagement für die Gesellschaft: „Der öffentliche Kulturbereich eines demokratischen Gemeinwesens sollte in allen seinen Facetten so gestaltet sein, dass wirklich alle ihn nutzen können und Gewinn durch ihn haben. Das Ehrenamt ist vor diesem Hintergrund ein ganz wesentlicher Mechanismus der Mitbestimmung in unserem Land.“ Im Anschluss berichteten die EngagementbotschafterInnen von ihrer Arbeit im vergangenen Jahr. Besporchen wurde unter anderem, wie die BotschafterInnen noch effektiver und sichtbarer für das Ehrenamt im Kulturbereich werben könnten.

Sachsen-Anhalt-Tag

Als Teil der Themenstraße “Weltoffenes Sachsen-Anhalt” präsentierten sich auch die Kulturverbände des Landes mit einem eigenen Stand in der Welterbestadt Quedlinburg. Neben der Vermittlung von Inhalten aus der Verbandsarbeit mit Hilfe einer neu konzipierten Rollup-Ausstellung stand das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihr jeweiliges Engagement im Mittelpunkt.

Zur Aufgabe der Engagementbotschafter Kultur des Landes Sachsen-Anhalts gehört es, öffentlichkeitswirksam vom Wert freiwilligen Engagements zu berichten. Auf dem Sachsen-Anhalt-Tag übernahm diese Aufgabe Enrico Rummel.

Engagementbotschafter Kultur Enrico Rummel zusammen mit Susi Möbbeck, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-​Anhalt, auf der Bühne beim Sachsen-Anhalt-Tag 2019 (Foto: LHB)

Rückblick 2018

Grafikedition

Aus Anlass des internationalen „Tages des Ehrenamtes“ am 5. Dezember 2018 zeichnete Ulf Dräger, Vorsitzender des Museumsverbandes Sachsen-Anhalt und Kustos im Kunstmuseum Moritzburg, Dr. Christel Panzig mit der Grafik “Gärtnerin” der Künstlerin Sarah Deibele aus. Christel Panzig gehört zu den Gründerinnen des PFLUG e. V. Wittenberg, des Trägervereins des Wittenberger Hauses der Geschichte, das sie seit vielen Jahren ehrenamtlich als Direktorin leitet. Sie ist maßgeblich verantwortlich für eine der landesweit bedeutendsten Sammlungen zur Alltagskultur des 20. Jahrhunderts (Foto: LHB)

Die in der Arbeitsgruppe zum bürgerschaftlichen Engagement im Kulturbereich zusammengeschlossenen Verbände vergaben zur Ehrung von engagierten Bürgerinnen und Bürgern 2018 erstmals eine Grafik. Die 50 Blätter umfassende Edition wurde von der Künstlerin Sarah Deibele geschaffen. Sie trägt den Titel „Broterwerb und Steckenpferd“ und besteht aus 5 Motiven. Eingelegt sind die Grafiken in eine von Annegret Frauenlob handgefertigte Mappe. Kulturminister Rainer Robra überreichte die ersten Exemplare der Edition an die von 2016 bis 2018 amtierenden Engagementbotschafter Kultur des Bundeslandes Sachsen-Anhalt aus Anlass ihrer feierlichen Verabschiedung am 19. September 2018.

Pressemeldung


Fortbildung: Datenschutz im Verein

Carsten Nock, Referatsleiter beim Landesbeauftragten für den Datenschutz Sachsen-​Anhalt, spricht über “Datenschutz im Verein” am 23.10.2018 in Jerichow (Foto: LHB)

Seit dem Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung in diesem Jahr ist das Bewusstsein für die hohen Anforderungen zum Schutz personenbezogener Daten sprunghaft angestiegen, zugleich wuchs die Verunsicherung vieler Akteure insbesondere auch im Bereich des freiwilligen Engagements. In der Tat wirft die konkrete Umsetzung der DS-GVO durch Vereine und Initiativen etwa im Hinblick auf die Erhebung, Speicherung, Verarbeitung, Weitergabe und Löschung von personenbezogenen Daten zahlreiche Fragen auf. Dies betrifft zum Beispiel den Umgang mit Mitgliederdaten, die Anforderungen an Teilnehmendenlisten, die Arbeit mit Facebookseiten und die Verwendung von Fotos. Hier Sachkompetenz und Handlungssicherheit zu erwerben, gehört gegenwärtig zu den vordringlichen Aufgaben aller in Vereinen und Initiativen verantwortlich Handelnden.

Angesprochen waren Vertreter und Vertreterinnen von Vereinen, Initiativen sowie darüber hinaus alle Interessierten im nördlichen bzw. südlichen Sachsen-Anhalt. Ziel der Fortbildungsveranstaltungen war es, geeignete Handlungsstrategien im Umgang mit der DS-GVO für Vereine und Initiativen vorzustellen sowie konkrete Fragen zu beantworten.
Die Veranstaltugnen fanden am 19.10.2018 in Teuchern (Kultur- und Vereinshaus „Zum Grünen Baum“) und am 23.10. im Bürgerhaus von Jerichow statt, in beiden Fällen unter reger Beteiligung. Sachkundig Auskunft gab Carsten Nock (Referatsleiter beim Landesbeauftragten für den Datenschutz).

Pressemeldung


Neuberufung von EngagementbotschafterInnen Kultur durch Kulturminister Rainer Robra

Die EngagementbotschafterInnen für den Zeitraum 2018 – 2020 wurden im Rahmen einer Feierstunde am 19. September 2018 durch Staats- und Kulturminister Rainer Robra in ihr Amt berufen. Zugleich erfolgte die Verabschiedung und der Dank an die bisherigen Engagementbotschafter, die dieses Amt seit 2016 innehatten. Rainer Robra erklärte in seinem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung: „Es ist das erklärte Ziel der Landesregierung, die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement kontinuierlich weiter zu verbessern. Dazu gehört auch die verstärkte Anerkennung und Würdigung ehrenamtlicher Arbeit“.

Beitrag über die Ernennungsveranstaltung auf MDF.1:


Rückblick 2017

Fortbildung: Fördermittel einwerben

Finanzielle Unterstützung für Vereine

Halle und Kalbe (Milde)

Vereine und Initiativen benötigen für die Erreichung ihrer Ziele Geld. Neben dem Sammeln von Spenden ist das Einwerben von Fördermitteln dabei eine wichtige Form der Finanzierung. Die Fortbildung ist deshalb diesem Thema gewidmet. Sie erhalten Informationen über drei Förderprogramme. Details finden Sie unten. Neben kompetenten Ansprechpartnern werden zur Beantwortung Ihrer Fragen auch Vertreterinnen und Vertreter von Vereinen anwesend sein, die von den Programmen bereits profitieren. Auf zwei Veranstaltungen konnten den Teilnehmenden neben der ‘Kulturförderrichtlinie des Landes Sachsen-Anhalt‘ drei Förderprogramme praxisnah vorgestellt werden.

  1. Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen für die Gestaltung des demografischen Wandels,vorgestellt vonWilfried Köhler, Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr

Den demografischen Wandel selber gestalten und die Geschicke in die Hand nehmen – das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt fördert mit der Demografierichtlinie innovative Projekte, die beispielgebend  und nachahmenswert sind. Es sind mutmachende Projekte, die zum Nachmachen anregen sollen, die über die Regionen hinaus wirken und strahlen und den demografischen Wandel chancen- und facettenreich gestalten.

  1. Förderprogramm „Kultur macht stark“, vorgestellt von Axel Schneider, Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung

Das Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird in 2018 fortgesetzt. Grund genug, sich bereits jetzt darüber zu informieren. Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen.

  1. Förderprogramm „Demokratie leben“, vorgestellt von Romy Hoehne von der lokalen Partnerschaft für Demokratie in Merseburg

Zahlreiche Initiativen, Vereine und engagierte Bürgerinnen und Bürgern in ganz Deutschland setzen sich tagtäglich für ein vielfältiges, gewaltfreies und demokratisches Miteinander ein. Bei dieser wichtigen Arbeit unterstützt sie das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zu den Zielgruppen des Bundesprogramms gehören insbesondere Kinder und Jugendliche, deren Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Jugendhilfe Tätige, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure.


Erfahrungsaustausch mit dem Minister für Kultur Rainer Robra am 11.09.2017

Im Kabinettssaal der Staatskanzlei fand am 11.09.2017 ein Treffen der Engagementbotschafter Kultur Sachsen-Anhalt mit dem Chef der Staqatskanzlei und Minister für Kultur Rainer Robra statt. Frau Dr. Annette Schneider-Reinhardt, Geschäftsführerin des LHB, durfte als Sprecherin der Arbeitsgruppe Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich die Runde moderieren. Der Minister dankte den Engagementbotschaftern für ihre wichtige Arbeit und betonte die Bedeutung von Engagement für die Gesellschaft. Im Anschluss berichteten die Engagementbotschafter von ihrer vielfältigen Arbeit im vergangenen Jahr.